17. August 2010 06:54 Uhr

Ecuador will Wissenschaftler anwerben

Die Maßnahme soll die Qualität der Wissenschaft in Equador verbessern. Wie das Onlinemagazin "SciDev.Net" berichtet, will die Regierung des südamerikanischen Landes Wissenschaftler aus dem Ausland abwerben. Präsident Rafael Correa werde dafür 1,7 Millionen Dollar bereitstellen. Bezahlt werden sollen beispielsweise die Flugtickets, aber auch die Lebenshaltungskosten für die Wissenschaftler und ihre Familien. Das Programm richtet sich auch an Forscher, die zwar aus Ecuador stammen, aber im Ausland leben und in Rente sind. Das Ziel ist hochgesteckt: Ecuador soll Heimat brillianter Köpfe werden. Die Organisatoren denken beispielsweise an Nobelpreisträger. Hintergrund der geplanten Rekrutierungs-Aktion sei die Tatsache, dass an vielen Universitäten nicht selbst geforscht werde, sondern nur gelehrt. Nach einer Untersuchung aus dem vergangenen Jahr war das bei zwei von drei Hochschulen der Fall. Interessenten können sich online für den Senioren-Job in Ecuador bewerben.

Quelle: DRadio Wissen Lizenz: Creative Commons Licence: Namensnennung, keine kommerzielle Nutzung, keine Bearbeitung (BY-NC-CD)